Link verschicken   Drucken
 

Ökozentrum (ÖZ) Sensthof

Ökozentrum
Logo Sensthof

Der Nordflügel des Sensthofes wurde vor seinem Ausbau zum ÖZ für Stallungen (Pferde, Schafe, Hühner) sowie Treckerraum genutzt. 1935 wurde straßenseitig ein Teil des Pferdestalls sowie des Heubodens zu Stuben für Knechte und Mägde ausgebaut. Mit einem Anbau wurden die parterre-Räume um eine Stube erweitert. Der restliche Heuboden wurde weiter als Heuspeicher und Taubenschlag genutzt.

 

2011 bis 2013 wurden die straßenseitigen Räume zu zwei modernen Ferienwohnungen ausgebaut. Der Heuboden wurde „Heuhotel“ mit max. 20 Schlafplätzen und sanitären Anlagen. Die Stallungen wurden Veranstaltungsbereich mit Seminarraum, Küche, Toiletten und Büro. Im westliche Ende des Nordflügels waren Treckerraum sowie Räume zur Lagerung von Material und Getreide im OG. Diese Räume wurden 2016-2017 für den „Verein zur Förderung des ökologischen Landbaus und der Landschaftspflege (OeLaLa) in Reetz e.V.“ zu einem Seminarraum im EG und einem Wohnbüro im OG ausgebaut.

 

Nutzung:

Das ÖZ ist ein kleines Seminarzentrum mit Küche, Toiletten, Büro und Unterkünften. Beispiele der bisherigen Nutzung sind:

  • Schulklassen können hier ökologische Projekte machen.

  • Firmen und Anbieter von Workshops können hier Angebote machen (Bestuhlung für 40 Personen).

  • Musikgruppen, die sich vorbereiten wollen.

  • Landuniversität (Studentengruppen von Universtäten);

  • Bed&Bike;

  • Unterkünfte für Touristen (FeWos, Heuhotel, Camping);

  • Familienfeste und Hochzeiten (Die Kulturscheune hat eine Tanzfläche.);

  • Übungsraum für den Reetzer Frauen-Chor;

  • Koch-/Back-Kurse (Ein altes, großes Backhaus sowie eine Sommerküche stehen zur Verfügung).

 

Philosophie des Sensthofes und sein Tourismuskonzept:

In unserer arbeitsteiligen und schnellebigen Zeit verliert der Mensch leicht den Bezug zur Natur und damit zu den Wurzeln seines Daseins. Er gerät in Gefahr, "entwurzelt" zu werden - körperlich, sinnlich, geistig, seelisch. Verlust an Lebenssinn aber auch die Suche nach einem neuen ist die Folge.

 

Der Sensthof möchte einen Erlebnisraum bieten, um innere Heil- und Widerstandkräfte zu stärken. "Wellness" heißt hier "Harmonie mit der Natur". Der Mensch kann zu sich selbst zurückfinden, indem er seine Sensibilität für seine innere und äußere Natur pflegt und zu einer neuen und nachhaltigen Landromantik findet. Er wird jedoch auch mit einer Landschaftsnutzung durch die industrielle Landwirtschaft konfrontiert. Dies alles könnte ihm bei der Suche nach dem Sinn des Lebens eine Hilfe sein.

 

Sensthof und ÖZ im besonderen stehen für

  • ganzheitliches Denken,

  • Achtsamkeit und Respekt vor der Schöpfung mit all seinen Lebewesen,

  • Verantwortung im Großen wie im Kleinen,

  • "Anders leben im Alter" d.h. eine neue Zeit nach dem Arbeitsleben.

 

Hier geht es zur Bildergalerie